Transporte für die Agrar- und Forstwirtschaft

Transporte für die Agrar- und Forstwirtschaft

  • Transporte der Futtermittelindustrie wie Mischfutter, Getreide und Rohwaren
  • Landwirtschaftliche Transporte wie Kartoffeln, Rüben, Stroh etc.
  • Transporte im Rahmen der Holzverarbeitung und Holzverwertung wie Waldhackschnitzel, Sägewerkshackschnitzel, Rindenmulch, Sägespäne etc.
  • Spezialtransporte von land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen, auch direkt vom Feld und aus dem Wald

Bereits zu Anfang der 90er Jahre, als die Walkingfloortechnologie noch in den Kinderschuhen steckte und noch weitgehend unbekannt war, sammelte der Firmeninhaber Frank Fitschen Erfahrungen im Transport von land- und forstwirtschaftlichen Erzeugnissen, vornehmlich im Bereich von Futtermitteln mit Schubboden-, Kipp- und Silofahrzeugen.

Für uns ist es daher eine Selbstverständlichkeit, dass diese Transporte seit jeher einen hohen Stellenwert im Unternehmen Frank Fitschen Transporte einnehmen.

Selbstverständlich sind wir nach GMP+B4.1 für den Transport von Futtermitteln zertifiziert.

Für die Erntezeit verfügen wir über eine Ausnahmegenehmigung um auch an Sonn- und Feiertagen fahren zu dürfen.

Wir kennen das Geschäft und wissen, dass dann geerntet und transportiert werden muss, wenn die Pflanze reif und das Wetter gut ist!

Wissen worauf es ankommt! Nicht ohne Grund zählen die führenden namhaften Unternehmen seit Jahren zu unseren Stammkunden und darauf sind wir stolz!

Beladung im Aussenlager eines namhaften Landhandelsunternehmens in der Getreideernte
Entladung von Getreide beim Kraftfutterwerk
Entladung von Melasseschnitzeln in der Halle eines landwirtschaftlichen Betriebes.
Entladung von Sojaschrot in der Annahme eines Kraftfutterwerkes
Die horizontale Entladung - ein großer Vorteil des Schubbodenaufliegers gegenüber dem herkömmlichen Kipper
Beladung mit Strohballen direkt ab Stoppelfeld

Der Transport von Sägewerksnebenprodukten wie Sägewerkshackschnitzel, Rindenmulch und Sägespäne hat einen hohen Stellenwert im Unternehmen Fitschen Transporte

Auch für die Beladung direkt ab Feld von z.B. Mais  oder von Holzhackschnitzeln aus dem Wald sind wir der richtige Partner. Insbesondere bei diesen Aufträgen kommt es oftmals auf die richtigen  Kapazitäten an, damit der Erntefluß nicht gestoppt wird  und um Maschineneinsatzkosten zu minimieren.

Durch unsere Kapazitäten sind wir in der Lage mehrere Fahrzeuge als Kolonne oder im Zeitversatz einzuplanen.

Hackaktionen, Waldhackschnitzel / Landschaftspflegematerial

Durch unseren flexiblen Fuhrpark sind wir in der Lage mehrere Ladungen in Folge aufzunehmen, wenn zum Beispiel eine direkte Verladung mit einem Arbeitsgerät wie bei den Hackungen erforderlich ist.

Die Fahrzeuge werden dann direkt unter dem Hacker beladen. Oftmals finden diese Aktionen direkt an Feld- oder Waldwegen statt, ggfs. auch an schwer zugänglichen Stellen.

Hier sind dann erfahrene Fahrer mit den richtigen Fahrzeugen gefragt.

Für solche Fälle halten wir Auflieger mit gelenkter Achse oder aber unseren Anhängerzug bereit

Bei der Übernahme einer kompletten Aktion, das heißt wir stellen alle Fahrzeuge, schauen wir uns die Ladestellen grundsätzlich vorher an und beraten Sie gerne in Bezug auf die Möglichkeiten.

Direkthackung an einem Wirtschaftsweg
Direkthackung in der Feldmark
An mache Orte gelangt man nur mit Lenkachse…

Feldabfuhr

Insbesondere bei der Maisernte, vorwiegend bei der Einbringung für Biogasanlagen,  wird eine hohe Anzahl an Tonnen und Volumen in kürzester Zeit bewegt. Bei Entfernungen ab ca 15km kann es sich oftmals schon rechnen, LKWs für den Transport ab Feld zur Lagerfläche einzusetzen. Unsere Schubbodenauflieger haben ein Ladevolumen von bis zu 93 cbm. Somit passt das Volumen von 2 und mehr herkömmlichen Ladewagen auf unseren Auflieger. Begrenzt wird die Zuladung natürlich durch das Gewicht.

Ein weiterer Vorteil des LKW ist, dass er im Strassenverkehr nicht auffällt wie 2 oder 3 Ladewagengespanne und das die Strasse dadurch geschont wird. Verschmutzungen werden weitestgehend vermieden, da der LKW normalerweisen nicht auf dem Acker fährt.

Die Beladung findet dabei in den meisten Fällen am Feldrand oder an einem Sammelplatz mittels eines Verladebandes, eines Rad- oder Teleskopladersladers oder mittels Überladewagen statt.

In Ausnahmefällen ist auch eine direkte Aufnahme der Ladung auf dem Acker vom Häcksler möglich. Dies stellt jedoch die Ausnahme dar, da die Befahrbarkeit mit LKWs gewährleistet sein muss.

Umfuhr von Grassilage in Nord Dänemark – Beladung mit Teleskoplader
An mache Orte gelangt man nur mit Lenkachse…
Beladung auf dem Acker mit Verladeband
GPS Ernte in Stralsund-Beladung direkt vom Häcksler
GPS Ernte in Stralsund-Beladung direkt vom Häcksler
Ernte-Beladung direkt vom Häcksler
Maisverladung am Feldrand mittels Überladewagen in Dänemark
Entladung auf der Siloplatte
Der Haufen wird größer…

Auf Wunsch beraten wir Sie gerne und sind bei der Vermittlung von entsprechendem Ladegerät behilflich.